Boso Medicus Family im TestDas Blutdruckmessgerät Boso Medicus Family wurde mit dem Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga ausgezeichnet und soll somit absolut präzise und korrekte Ergebnisse garantieren. In einem umfangreichen Test überzeugten wir uns persönlich von der Genauigkeit des Gerätes. Außerdem überprüften wir die Nutzerfreundlichkeit, den Bedienkomfort und weitere Aspekte, die für die Kaufentscheidung von Bedeutung sind.

Verpackung und Lieferumfang
Das Gerät wurde mit einem praktischen Etui zum Aufbewahren, den erforderlichen Batterien sowie einem handlichen Blutdruckpass geliefert. Darin können Datum, Uhrzeit und die individuellen Werte eingetragen werden. Eine ausführliche und leicht verständliche Gebrauchsanleitung lag ebenfalls bei. Alle Teile befanden sich in einem stabilen Karton.

1

Verarbeitung & Design
Optisch gefiel uns dieses Blutdruckmessgerät auf Anhieb. Das Design wirkt ungemein freundlich und übersichtlich, die Farben und die Form wurden vom Hersteller hervorragend gewählt. Nicht weniger begeistert waren wir von der Verarbeitung, die einzelnen Elemente überzeugten uns durch eine robuste und solide Qualität und hinterließen einen ausgezeichneten Eindruck. Ein kleiner Härtetest bewies zudem, dass ein Sturz von einem Tisch auf einen PVC-Fußboden keinerlei Schäden am Gerät verursachte.

Ausstattung und Funktionen
Das Modell Boso Medicus Family wurde für die Blutdruckmessung am Oberarm entwickelt. Es verfügt über zwei integrierte Messwertspeicher, die jeweils Platz für 30 Messungen bieten. Besonders positiv: Für weitere Benutzer ist ein Gastmodus vorhanden, was bei Geräten dieser Preisklasse durchaus nicht selbstverständlich ist. Gut zu wissen: Im Gastmodus werden die Ergebnisse nicht gespeichert, was unserer Meinung nach aber auch überhaupt nicht nötig ist. Diese Funktion ist schließlich nur für den gelegentlichen Einsatz vorgesehen. Außerdem verfügt dieses Modell über eine Arrhythmie-Erkennung: Es zeigt also Herzrhythmusstörungen sofort und zuverlässig an, wovon wir uns mithilfe eines Test-Patienten überzeugen konnten. Ebenfalls vorhanden ist die offizielle Bewertungsskala nach WHO, so dass Nutzer schnell erkennen, ob sich ihre Werte bereits in einem riskanten Bereich befinden. Wer möchte, kann sich den Durchschnittswert der vergangenen Messungen anzeigen lassen. Ein weiteres Highlight ist die Anschlussmöglichkeit für ein Netzteil. Wer das Gerät regelmäßig nutzt, kann auf Wunsch also auf den Einsatz von Batterien verzichten. Wichtig: Das Netzteil gehört nicht zum Lieferumfang und muss bei Bedarf separat bestellt werden.

Handhabung & Komfort
Selbst für ältere oder motorisch eingeschränkte Menschen stellt die Nutzung dieses Gerätes kein Problem dar, denn die Anwendung ist denkbar einfach. Einfach die Manschette gemäß Anleitung anlegen, den entsprechenden Knopf für das eigene Geschlecht drücken und warten, bis die Messung nach wenigen Sekunden beginnt. Sehr gelungen fanden wir die hilfreichen Tipps in der Anleitung, denn hier konnten wir nachlesen, worauf wir bei einer korrekten Messung achten sollten. Menschen, die mit Blutdruckmessgeräten noch nicht viel Erfahrung haben, lernen hier schnell das richtige Anlegen der Manschette und erfahren, wie sie sich vor und während der Messung verhalten müssen. Innerhalb unserer Testmessungen vergingen jeweils etwa zehn Sekunden, bis das Ergebnis feststand. Das Pumpgeräusch ist kaum hörbar und sehr dezent, was eine diskrete Anwendung auch in der Öffentlichkeit oder am Arbeitsplatz möglich macht. Die Werte lassen sich vom Display sehr gut ablesen, die Angaben sind groß und deutlich. Etwas enttäuscht waren wir jedoch von der Tatsache, dass dieses Gerät keine Anzeige für Datum und Uhrzeit besitzt. Bei den meisten Modellen ist diese Funktion bereits Standard. Uns blieb also gar nichts anderes übrig, als die Werte unmittelbar nach der Messung in den Blutdruckpass einzutragen. Ein nachträgliches Eintragen ist nur ohne Datum und Uhrzeit möglich, es sei denn, der Nutzer hat alle Daten im Kopf. Ansonsten präsentierte sich das Boso Medicus Family aber sehr nutzerfreundlich und leicht bedienbar. Die Manschette lag bequem am Arm, ein Kneifen oder Einschneiden durch eventuelle Nähte oder Kanten gab es nicht. Außerdem ist die Manschette variabel einsetzbar, denn sie eignet sich für Arme mit einem Umfang von 22 bis zu 42 Zentimetern. Hier dürften selbst etwas kräftigere Menschen keine Probleme beim Anlegen haben.

Zuverlässigkeit & Messgenauigkeit
Laut Hersteller wurde die Messgenauigkeit klinisch validiert. Das Gerät besitzt das Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga und weckte bei uns daher sehr hohe Erwartungen in puncto Genauigkeit. Sie wurden nicht enttäuscht: Ein Vergleich mit gleich zwei professionellen Medizinprodukten aus einer Arztpraxis zeigte, dass die Messergebnisse extrem präzise und zuverlässig sind. Abweichungen zu den Ergebnissen der Profiprodukte gab es kaum, und wenn, bewegten sie sich in einem Bereich von weniger als fünf Prozent. Im Vergleich mit einem Blutdruckmessgerät für das Handgelenk schnitt dieses Modell ebenfalls deutlich besser ab.

Vorteile
+ Zwei Messwertspeicher plus Gastmodus für gelegentliche Einsätze ohne Speicherung
+ Anleitung enthält viele wichtige Tipps.
+ Extrem zuverlässige Messergebnisse
+ Anschlussmöglichkeit für ein Netzteil vorhanden
+ Inklusive Blutdruckpass zum Eintragen der Ergebnisse
+ Einfache Bedienung und ein sehr freundliches Design
+ Universell einsetzbare Manschette

Nachteile
– Keine Anzeige von Datum und Uhrzeit, Messwerte sollten darum sofort nach der Messung in den beiliegenden Pass eingetragen werden.

1

Fazit
Das Boso Medicus Family ist im Grunde perfekt und bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Lediglich die fehlende Anzeige von Datum und Uhrzeit trübte unsere Begeisterung ein wenig, wer damit jedoch keine Probleme hat, darf sich über ein qualitativ sehr hochwertiges Gerät freuen, das äußerst genaue Messergebnisse liefert. Die Anwendung ist spielend einfach, zumal die Anleitung jede Menge Tipps bereithält und keine Wünsche offenlässt. Design und Verarbeitung gefielen uns ebenfalls sehr gut, das Gerät verzichtet auf technische Spielereien und beschränkt sich glücklicherweise auf das Wesentliche. Begeistert waren wir zudem vom Gastmodus und der Arrhythmie-Erkennung. Wir vergeben darum auch gerne die Bestnote 5.


<< zum Blutdruckmessgerät Test / Vergleich 2021

<< zum Amazon Blutdruckmessgerät Bestseller