Sanitas SBM 45 im TestAuf den ersten Blick wirkt das Sanitas SBM 45 Oberarmblutdruckmessgerät sehr überschaubar und kompakt. Aber lässt es sich auch wirklich komfortabel bedienen und ablesen? Und wie sieht es mit der Genauigkeit aus: Schließlich möchten sich Nutzer auf die angegebenen Werte verlassen können. Wir haben das Gerät auf Herz und Nieren überprüft.

Verpackung und Lieferumfang
Geliefert wurde das Gerät in einer praktischen Aufbewahrungstasche, die sich auch für Reisen sehr gut eignet. Die vier erforderlichen 1,5-Volt-Batterien gehörten ebenfalls zum Lieferumfang. Eine spezielle XL-Manschette ist optional als Zubehör erhältlich.

Verarbeitung & Design
Das schlichte und schnörkellose Design erleichtert die Bedienung und wirkt geschmackvoll. Da auf optische Raffinessen, die unter Umständen von den einzelnen Funktionen ablenken könnten, bewusst verzichtet wurde, empfiehlt sich das Sanitas SBM auch für ältere, fehlsichtige oder motorisch eingeschränkte Menschen. Gerät und Manschette hinterließen bei uns einen einwandfreien und hochwertigen Eindruck, alle Elemente zeichnen sich durch eine ausgezeichnete Verarbeitung aus.

Ausstattung und Funktionen
Das Sanitas SBM 45 ermöglicht eine vollautomatische Blutdruck- und Pulsmessung am Oberarm und verfügt über ein ungewöhnlich großes Display. Dieses zeigt nicht nur den systolischen und diastolischen Wert sowie den Puls an, sondern auch eine offizielle Bewertungsskala der WHO. Nutzer sehen mithilfe dieser Skala auf den ersten Blick, in welchem Bereich sich der persönliche Wert bewegt und ob es sich dabei bereits um Hypertonie handelt. Außerdem begeisterte uns das Gerät mit einer besonders intelligenten Technik: Eventuelle Anwendungsfehler wurden bei unseren Testmessungen nämlich sofort gemeldet, so dass sich Nutzer bei der Verwendung sehr sicher fühlen können. Eine Batteriewechselanzeige ist ebenfalls vorhanden. Das Gerät bietet ferner insgesamt 120 Speicherplätze, die auf zwei Benutzer aufgeteilt werden können. Wer möchte, kann sich den Durchschnitt aller gespeicherten Messwerte anzeigen lassen, außerdem ist der durchschnittliche Morgen- und Abendblutdruck der vergangenen sieben Wochentage abrufbar. Datum und Uhrzeit werden selbstverständlich ebenso angezeigt, außerdem schaltet sich das Gerät bei Nichtgebrauch automatisch ab.

Handhabung & Komfort
Die Bedienung des Sanitas SBM 45 ist vollkommen unkompliziert und einfach, die Anleitung wird eigentlich überhaupt nicht benötigt. Wir mussten lediglich die Manschette anlegen und den Einschaltknopf auf der rechten Vorderseite des Displays betätigen. Sekunden später begann das Gerät selbstständig mit der Messung, weitere Einstellungen waren dazu nicht erforderlich. Da es bei einem Touch-Display leicht zu einem versehentlichen Betätigen der Tasten kommen kann, besitzt das Sanitas SBM 45 auf der Rückseite einen Schiebeschalter, um die Tasten zu deaktivieren. Diese Funktion erinnerte uns an die Tastensperre eines Handys und ist gerade für unterwegs sehr sinnvoll. Doch trotz der vielen Vorteile, die dieses Gerät bietet, müssen wir leider auch einen kleinen Minuspunkt anführen. Die mitgelieferte Manschette eignet sich nämlich nur für Menschen mit einem Armumfang von maximal 30 Zentimetern, was bereits für einen normalgewichtigen Mann zu einem Problem werden könnte. Auch wir hatten zunächst Pech mit der Größe und mussten daher vor der ersten offiziellen Testmessung eine spezielle XL-Manschette nachbestellen. Diese richtet sich an Nutzer mit einem Armumfang von bis zu 42 Zentimetern. Ansonsten präsentierte sich das Gerät aber in puncto Handhabung und Komfort sehr zuverlässig und durchdacht. Datum und Uhrzeit können ganz leicht und schnell eingestellt werden, die Ablesbarkeit des Displays ist selbst bei ungünstigen Lichtverhältnissen hervorragend. Unsere Lesebrille konnten wir zudem ganz getrost in der Schublade lassen, denn die Anzeige ist so groß und deutlich, dass selbst Personen mit einer stärkeren Fehlsichtigkeit keine Probleme beim Erkennen der Angaben haben dürften. Schlauch und Manschette sind anfangs etwas steif und unbequem, nachdem wir beide Teile aber mehrfach benutzt hatten, wurden sie deutlich flexibler, was den Tragekomfort noch einmal erhöht. Der Klettverschluss präsentierte sich auch nach sehr häufigem Gebrauch sicher und robust.

Zuverlässigkeit & Messgenauigkeit
Ob zur gelegentlichen Kontrolle oder für die tägliche und konsequente Blutdruckmessung im Krankheitsfall: Das Sanitas SBM 45 überzeugte uns mit einer optimalen Genauigkeit, die wir selbstverständlich mehrfach überprüfen ließen. Die Abweichungen zu professionellen Medizinprodukten in Arztpraxen und Krankenhäusern lagen in allen Fällen höchstens bei 5,0 Prozent, was für ein Gerät in dieser Preisklasse absolut vertretbar und akzeptabel ist. Gesundheitsbewusste Menschen oder Personen, die bereits an Bluthochdruck leiden, können sich auf die Ergebnisse somit voll und ganz verlassen. Gut zu wissen: Nutzer sollten unbedingt darauf achten, zuerst die Manschette anzulegen und erst dann das Gerät anzuschalten, denn ansonsten startet die Messung zu früh und führt womöglich zu falschen Ergebnissen. In seltenen Fällen reagierten die Tasten des Touch-Displays etwas träge oder leicht verzögert, dies stellt in unseren Augen aber keinen wirklichen Nachteil dar.

Vorteile
+ Sehr großes Display, darum auch eine ausgezeichnete Ablesbarkeit
+ Inklusive WHO-Skala, um die eigenen Werte richtig einschätzen zu können.
+ Auf Wunsch kann der Durchschnitt aus vergangenen Messungen angezeigt werden.
+ Für zwei Benutzer stehen jeweils 60 Speicherplätze zur Verfügung.
+ Tasten können mit einem Schiebeschalter auf der Rückseite deaktiviert werden, um ein versehentliches Einschalten zu verhindern.
+ Einfache Bedienung und sehr genaue Messergebnisse
+ Praktische Aufbewahrungstasche wird mitgeliefert.

Nachteile
– Manschette eignet sich nur für Menschen mit einem Armumfang von bis zu 30 Zentimetern, alternativ kann eine XL-Manschette nachgekauft werden.

Fazit
Das Blutdruckmessgerät Sanitas SBM 45 ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Kontrolle von Blutdruck und Puls und überzeugte uns mit einem besonders großen Display und mehreren praktischen Funktionen. Für uns Laien war vor allem die WHO-Skala interessant, denn so ließen sich unsere Messergebnisse, die übrigens in allen Fällen sehr genau waren (Abweichung maximal 5,0 Prozent), optimal einschätzen. Dass die Manschette nur für recht schlanke Oberarme geeignet ist, sollte allerdings jedem Kunden bewusst sein, eventuell empfiehlt es sich, die passende XL-Manschette gleich mitzubestellen. Ansonsten begeisterte und das Gerät mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, so dass wir gerne die Note 5 vergeben.


<< zum Blutdruckmessgerät Test / Vergleich 2021

<< zum Amazon Blutdruckmessgerät Bestseller