Panasonic EW3006 im TestDas Panasonic EW3006 ist ein preiswertes Blutdruckmessgerät für das Handgelenk und soll laut Hersteller über sehr viele Funktionen verfügen. Außerdem wurde die Messgenauigkeit klinisch überprüft. Wir wollten wissen, ob Verbraucher sich tatsächlich auf dieses Gerät verlassen können, und haben es auf Herz und Nieren überprüft.

Verpackung und Lieferumfang
Als wir den stabilen Karton öffneten, fanden wir das Gerät mit Manschette, eine kurze, aber prägnante Anleitung, die benötigten Batterien sowie eine Aufbewahrungsbox, die gleichzeitig als Positionierungshilfe dienen soll. Insgesamt hat dieses Modell ein Gesamtgewicht von weniger als 350 Gramm.

Verarbeitung & Design
Design und Optik sind bei diesem Modell eher schlicht und zeitlos. Der gelbe Startknopf lockert das ansonsten eher strenge Weiß-Grau nur unwesentlich auf. Das schnörkellose Gesamtbild sorgt jedoch für eine sehr gute Übersichtlichkeit und ist daher positiv zu bewerten. Die Verarbeitung entsprach unseren Erwartungen und kann durchaus als hochwertig bezeichnet werden.

Ausstattung und Funktionen
Das Panasonic EW3006 verblüffte uns zunächst einmal mit seinen vielfältigen Features. Da wäre zum einen das automatische Warnsystem, das unserer Meinung nach einfach vorbildlich ist. Es warnt den Nutzer nämlich nicht nur zuverlässig bei Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck, sondern macht auch gleich auf eventuelle Fehlbewegungen während der Messung aufmerksam. Wir konnten uns daher jederzeit sicher sein, dass die Messung korrekt ausgeführt wurde. Außerdem stehen 90 Speicherplätze zur Verfügung, wir hätten also einen Monat lang jeden Tag drei Messungen vornehmen können. Erstaunt waren wir jedoch von der Tatsache, dass es bei diesem Gerät scheinbar keine Möglichkeit gibt, mehrere Nutzerprofile zu erstellen. Verwenden mehrere Personen das Gerät, kann es bei der Auswertung der Ergebnisse daher unter Umständen zu Missverständnissen kommen. Sehr praktisch ist dagegen die Durchschnittswertberechnung, denn sie legt alle bisher gespeicherten Ergebnisse zugrunde. Eine Klassifizierung der einzelnen Werte gemäß der WHO-Vorgaben gibt es auch, was bei der Interpretation sehr hilfreich sein kann. Liegen die Ergebnisse in einem riskanten Bereich, blinkt der jeweilige Wert. Gut zu wissen: Das Panasonic EW3006 verfügt über keine Angabe von Datum und Uhrzeit. Da diese Angaben dann auch nicht gespeichert werden, empfiehlt sich das manuelle Führen eines Tagebuches oder Blutdruckpasses.

Handhabung & Komfort
Die Bedienung dieses Gerätes ist denkbar einfach. Die flexible Manschette, die sich für Handgelenke mit einem Umfang von 12,5 bis 22,0 Zentimetern eignet, wird quasi wie eine Armbanduhr befestigt und fühlt sich auf der Haut angenehm weich an. Da sie bereits vorgeformt ist, werden Fehler bein Anlegen nahezu ausgeschlossen. Wichtig: Das Display muss sich dabei auf der Innenseite des Gelenkes befinden. Wir benutzten auch gleich die mitgelieferte Aufbewahrungsbox, die ja als Positionierungshilfe dienen sollte. Legten wir den Arm entsprechend der Anleitung auf die Box, befand sich dieser direkt auf der Höhe des Herzens. Für eine korrekte und präzise Messung ist diese Position, die übrigens durchaus bequem ist, Voraussetzung. Die Pumpe befindet sich direkt im Gerät, einen störenden Schlauch gibt es also nicht. Damit das Gerät mit der Messung beginnt, reicht ein Druck auf den Startschalter aus. Der Pumpvorgang erfolgt relativ langsam, aber dafür auch sehr sanft. Er fühlte sich während unserer Testmessungen keineswegs unangenehm an und wurde auch von empfindlicheren Personen akzeptiert. Im Vergleich mit Geräten für den Oberarm waren die Messungen mit dem Panasonic EW3006 weniger schmerzhaft, da sich der Druck in Grenzen hält. Auch die Pumpgeräusche präsentierten sich erfreulich leise, so dass diskrete Kontrollmessungen in der Öffentlichkeit kein Problem sein sollten. Selbst unsere neunzigjährige Testperson zeigte sich mit der Handhabung und dem Komfort dieses Modells sehr zufrieden.

Zuverlässigkeit & Messgenauigkeit
Im Vergleich mit einem Blutdruckmessgerät für den Oberarm zeigten sich bereits die ersten signifikanten Abweichungen, die sich in einem weiteren Vergleich mit dem medizinischen Gerät in der Praxis eines Hausarztes bestätigten. In der Regel betrugen die Abweichungen rund 10,0 Prozent, was ja unter Umständen noch akzeptabel ist, teilweise bemerkten wir aber auch Differenzen von bis zu 20,0 Prozent. Wie sich herausgestellt hat, spielt der korrekte Armwinkel dabei eine extrem wichtige Rolle: Befindet sich der Arm nicht exakt auf Herzhöhe, kann das spätere Ergebnis eventuell verfälscht sein. Wir raten also dringend, auf jeden Fall die beiliegende Box als Positionierungshilfe zu verwenden, da ansonsten keine genauen Messwerte zu erwarten sind. Befindet sich der Arm jedoch in der korrekten Position, liefert das Gerät durchaus gute und zuverlässige Ergebnisse.

Vorteile
+ Einfache Bedienung und ein großes, gut ablesbares Display
+ Das umfangreiche Warnsystem gibt Sicherheit.
+ Verfügt über 90 Speicherplätze für einen Nutzer.
+ Die komfortable und bereits vorgeformte Manschette lässt sich leicht anlegen.
+ Inklusive Klassifizierung der Weltgesundheitsorganisation WHO
+ Sanfter und schonender Pumpvorgang

Nachteile
– Nur bei einer absolut korrekten Position des Armes sind zuverlässige Messergebnisse zu erwarten.

Fazit
Das Panasonic EW3006 ist ein kompaktes, leicht zu verstauendes und hochwertig verarbeitetes Blutdruckmessgerät für das Handgelenk. Das umfangreiche Warnsystem gefiel uns sehr, da es uns jede Menge Sicherheit gab. Der große Speicherplatz ist vorbildlich, wendet sich allerdings nur an einen einzigen Nutzer, mehrere Profile können nicht erstellt werden. Außerdem gibt es keine Anzeige und Speicherung von Datum und Uhrzeit. Dank der komfortablen Bedienung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis aber dennoch ausgesprochen gut. Nutzer sollten sich jedoch bewusst sein, dass korrekte und präzise Messergebnisse nur dann möglich sind, wenn sich der Arm in der vorgegebenen Position befindet. Schon kleine Fehler beim Anwinkeln des Armes können Auswirkungen auf die Genauigkeit der Werte haben. Dennoch überzeugte uns das Gerät im Großen und Ganzen, so dass wir hier die Note 4 vergeben.


<< zum Blutdruckmessgerät Test / Vergleich 2021

<< zum Amazon Blutdruckmessgerät Bestseller